Vegane Mohnschnecken – fluffiger Hefeteig mit saftiger Füllung

Vegane Mohnschnecken – fluffiger Hefeteig mit saftiger Füllung

Kennt ihr das: Im Vorratsschrank schlummert seit einer gefühlten Ewigkeit diese eine Zutat, für die euch einfach nie ein Rezept in den Sinn gekommen ist? Mir ging es so mit Mohn, aus dem ich dann Mohnschnecken gezaubert habe. Wie ich die so fluffig bekomme, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Machen Mohnschnecken high?

Wie ihr vielleicht schonmal gehört habt, enthält Mohn einen Inhaltsstoff, der teils als Droge missbraucht und zur starken Schmerztherapie eingesetzt wird: Opium. So bezeichnet man den weißen Milchsaft, der bei Beschädigung aus den unreifen Samenkapseln und anderen Teilen der Pflanze austritt. Vor allem das Morphin darin ist ein wirksames und in der Pharmazie verwendetes Alkaloid, das aber auch viele unangenehme bis lebensbedrohliche Nebenwirkungen hat.

Auch im Pflanzensaft des Backmohns, welcher aus den reifen Samen des bläulich blühenden Schlafmohns besteht und daher auch Blaumohn genannt wird, kommt dies vor. Eben dieses Opium führt bei der maschinellen Ernte durchaus zur Verunreinigung der Mohnsamen. Jedoch passiert das meist in so geringen Mengen, dass eine Überdosierung oder auch nur ein high werden nahezu ausgeschlossen ist. Dennoch geben Hersteller auf den Packungen eine Empfehlung für den täglichen Rohverzehr von maximal 20 Gramm Mohnsamen an.

Außerdem gelten allgemeine Empfehlungen, die Mohnsamen vor dem Verzehr heiß zu waschen, zu kochen oder  zu backen, um das hitzeempfindliche Morphin unschädlich zu machen. Und Schwangere sowie Kleinkinder sollten sicherheitshalber stark mohnhaltige Gebäcke wie Mohnschnecken, Mohnkuchen, Dampfnudeln mit Mohn usw. meiden. Aber größere Kinder und Erwachsene dürfen das anschließende Rezept bedenkenlos nachbacken und nach Belieben davon naschen.

Ein Topf, in dem eine süße Mohnmasse für Mohnschnecken aufgekocht wird.

Ganze oder gemahlene Mohnsamen zum Backen verwenden

Nun stellt ihr euch vielleicht noch die Frage, ob ihr zu ganzen oder gemahlenen Samen zum Backen von Mohnschnecken greifen solltet. Nun, ich habe für das anschließende Rezept ganzen Blaumohn verwendet, weil ich den eben noch im Vorratsschrank hatte. Dabei mag ich vor allem die Konsistenz und das angenehme Knacken beim Beißen darauf.

Aber ihr könnt genauso gut gemahlenen Mohn verwenden. Dieser schmeckt im fertigen Gebäck sogar noch aromatischer, weil die enthaltenen Öle besser freigesetzt werden. Jedoch hält sich dieser dafür nicht so lange, weil eben diese Öle in gemahlenem Backmohn auch schneller ranzig werden. Probiert in diesem Fall unbedingt vorher, anstatt womöglich die leckeren Mohnschnecken damit zu ruinieren. In einer Kaffeemühle könnt ihr die ganzen Samen auch direkt vor dem Backen fein mahlen.

Rohe Mohnschnecken vor dem Backen mit ganzen Samen des Blaumohns darin.

Kann man mit selbst geernteten Mohn backen?

Der in dekorativen Blumenbeeten zu findende Türkische Mohn und andere beliebte Staudenmohn-Arten sind teils giftig und nicht für den Verzehr bestimmt. So auch der einjährige, leuchtend rote Klatschmohn, welcher häufig am Rand von Getreidefeldern zu finden ist. Durch den Verzehr größerer Mengen der reifen Samen davon, treten Bauchschmerzen und andere Vergiftungserscheinungen auf.

Zudem ist es auch mit der richtigen Sorte äußerst aufwändig bis zur vollständigen Trocknung der Samenkapseln zu warten und diese dann mühsam einzeln zu entleeren. Bis ihr auf diese Weise genug Samen für Mohnschnecken erhaltet, wird euch die Lust aufs Backen garantiert vergangen sein. Viele Arten, wie z.B. der Schlafmohn, fallen außerdem unter das Betäubungsmittelgesetz und dürfen nicht ohne behördliche Genehmigung angebaut werden.

Eine Ofenform gefüllt mit veganen Mohnschnecken und daneben ein schwarzer Eiskaffee in einem Glas.

Vegane Mohnschnecken – Rezept und Haltbarkeit

Schon sehr viele gefüllte Hefeschnecken haben meinen Backofen verlassen, jedoch war ich nie so richtig zufrieden mit dem Ergebnis. Entweder war der Teig zu trocken und hart oder er ist gar nicht erst richtig aufgegangen. Jetzt kann ich euch aber endlich ein Rezept an die Hand geben, das zumindest meinen Geschmack und meine favorisierte Konsistenz genau getroffen hat.

Wichtig dabei ist, dass ihr auf keinen Fall den Pflanzendrink zu heiß zur Hefe gebt, da diese sonst abstirbt und nicht mehr aufgeht. Auch zu alte Hefe – das funktioniert auch mit Trockenhefe – könnt ihr durch das vorherige Anrühren in einer separaten Schüssel auf ihre Verwendbarkeit (Blasenbildung) testen. Die besten Ergebnisse habe ich außerdem mit stark glutenhaltigem Weizenmehl vom Typ 550 erzielt, auch wenn ich sonst eher Fan von Dinkelmehl (welches übrigens auch zur Weizengattung zählt) bin.

Ich liebe diesen fluffigen Hefeteig sowie den weichen, saftigen Kern in Kombination mit den knusprigen Mohnsamen. Die fertig gebackenen Mohnschnecken sind ohne Zuckerguss etwas länger haltbar, sollten aber dennoch binnen drei bis vier Tagen verzehrt und im Kühlschrank verschlossen aufbewahrt werden. Noch wesentlich länger halten sie sich, wenn ihr sie einfriert und bei Bedarf einfach auftaut. Viel Spaß beim Backen!

Eine Glas-Ofenform mit Mohnschnecken, auf denen ein wenig Zuckerguss ist.

 

Vegane Mohnschnecken

Fluffige Hefeteigröllchen mit weichem Kern und saftiger Mohnfüllung.
Portionen: 12 Mohnschnecken

Zutaten

Hefeteig

  • 45 g frische Hefe
  • 300 ml Hafer-Mandel-Drink (oder anderer Pflanzendrink)
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 580 g Kuchenmehl (Weizenmehl Typ 550)
  • 1 1/2 TL Bio-Zitronenabrieb
  • 110 g weiche Margarine
  • Prise Steinsalz

Mohnfüllung

  • 150 g Mohnsamen
  • 150 ml Hafer-Mandel-Drink
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1/2 TL gemahlener Zimt

Zuckerguss (optional)

  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft

Anleitungen

Hefeteig vorbereiten

  • Erhitzt den Pflanzendrink in einem Topf lauwarm (nicht zu heiß werden lassen, da sonst die Hefe unbrauchbar wird!)
  • Zerbröselt die Hefe und verrührt diese mit dem lauwarmen Pflanzendrink und dem Zucker in einer Schüssel
  • Deckt das Hefe-Gemisch mit einem sauberen Tuch ab und stellt es beiseite
  • Siebt in der Zwischenzeit das Mehl in eine große Rührschüssel und gebt den Zitronenabrieb sowie die Prise Salz dazu
  • Nach etwa 10 Minuten (wenn es Bläschen gebildet hat) könnt ihr das Hefe-Gemisch und die weiche Margarine zum Mehl geben und mit einer Küchenmaschine oder per Hand zu einem glatten Teig kneten
  • Deckt die Rührschüssel mit einem sauberen Tuch ab und lasst den Teig darin an einem warmen Ort 45 Minuten gehen
  • Der Hefeteig ist fertig, wenn er sein Volumen mindestens um das Doppelte vergrößert hat

Mohnfüllung vorbereiten

  • Kocht die Mohnsamen, den Pflanzendrink sowie Vanille, Zimt und Zucker in einem Topf unter Rühren kurz auf
  • Nehmt den Topf vom Herd und lasst die Masse etwas abkühlen

Mohnschnecken zubereiten

  • Heizt den Ofen auf 160 Grad Umluft vor
  • Rollt den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig aus und verteilt die Mohnmasse gleichmäßig darauf
  • Rollt den mit der Mohnmasse bestrichenen Teig vorsichtig auf und schneidet die Rolle in etwa 4 Zentimeter dicke Scheiben
  • Legt die rohen Mohnschnecken mit dem Kringel nach oben – nicht zu dicht aneinander – auf ein gefettetes Backblech oder in eine Backform
  • Bestreicht die Schnecken optional mit etwas Pflanzendrink, damit die Oberfläche nicht austrocknet
  • Backt sie etwa 15 Minuten auf mittlerer Schiene und nehmt sie heraus, sobald die Oberseiten leicht braun geworden ist
  • Bestreicht nach Belieben die abgekühlten Mohnschnecken mit einem Zuckerguss aus Puderzucker und ein paar Tropfen Zitronensaft

Quellen
www.mobil.bfr.bund.de/…/richtwert_fuer_morphin_in_mohnsamen.pdf
www.eur-lex.europa.eu/PDF